Heilmittel ab sofort einfacher verordnen

Die Neufassung der zahn√§rztlichen Heilmittelrichtlinie ist am 1. Januar in Kraft getreten. Damit wird die Verordnung von Heilmitteln durch Vertragszahn√§rztinnen und Vertragszahn√§rzte deutlich vereinfacht, teilte die Kassenzahn√§rztliche Bundesvereinigung (KZBV) mit. Zu dem Stichtag hat die KZBV vielf√§ltige Informationsmaterialien f√ľr Zahnarztpraxen aktualisiert, die unter www.kzbv.de/heilmittel-richtlinie-zahnaerzte kostenfrei abgerufen werden k√∂nnen.

So erl√§utert die Brosch√ľre ‚ÄěDie zahn√§rztliche Heilmittelverordnung ‚Äď So verschreiben Sie richtig‚Äú detailliert den neuen Richtlinientext, die Zuordnung der Heilmittel zu Indikationen sowie die konkrete Umsetzung der Heilmittelverordnung und gibt praktische Ausf√ľllhinweise zum entsprechenden Vordruck ‚ÄěZahn√§rztliche Heilmittelverordnung‚Äú. Abgerundet wird das Infopaket durch eine Musterpr√§sentation f√ľr die Kassenzahn√§rztlichen Vereinigungen (KZVen) zu Zwecken der Presse- und √Ėffentlichkeitsarbeit sowie ein digitales Erkl√§rprojekt. Mittels anschaulicher Fallbeispiele zur Verordnung von Heilmitteln wird mit dieser Anwendung der konkrete Umgang mit der Richtlinie und das Ausf√ľllen des Verordnungsformulars erl√§utert.

Weitere erg√§nzende Informationsmaterialien zu der Neufassung der zahn√§rztlichen Heilmittelrichtlinie werden in K√ľrze unter www.kzbv.de/heilmittel-richtlinie-zahnaerzte ver√∂ffentlicht.

√Ąnderungen der zahn√§rztlichen Heilmittel-Richtlinie
Unter ma√ügeblicher Mitwirkung der KZBV hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im Juli 2020 √Ąnderungen der zahn√§rztlichen Heilmittel-Richtlinie beschlossen. Im Mittelpunkt standen die Umsetzung ge√§nderter gesetzlicher Vorgaben, mit denen die Verordnungssystematik f√ľr Heilmittel im zahn√§rztlichen und √§rztlichen Bereich neu geregelt wurde. Der Beschluss des G-BA kann hier abgerufen werden.

Die Besonderheiten der Heilmittelverordnung in der zahn√§rztlichen Versorgung werden gewahrt – und das Verordnungsgeschehen f√ľr Zahn√§rztinnen, Zahn√§rzte und Patienten wird b√ľrokratie√§rmer und versorgungsn√§her ausgestaltet wird. So wird die bisherige Regelfallsystematik k√ľnftig durch eine ‚Äěorientierende Behandlungsmenge‚Äú abgel√∂st. Diese gibt Zahn√§rzten ab jetzt die M√∂glichkeit, die Verordnung von Heilmitteln noch fokussierter auf die Bedarfe des jeweiligen Einzelfalls abzustellen. Das bisher notwendige Genehmigungsverfahren bei Verordnungen au√üerhalb des Regelfalls entf√§llt. Die KZBV hatte im G-BA auch daf√ľr gesorgt, dass Heilmittel in zahnmedizinisch notwendigen F√§llen jetzt auch als sogenannte Doppelbehandlung erbracht werden k√∂nnen. Der Beginn der Heilmittelbehandlung wurde zudem von 14 auf 28 Tage verl√§ngert.

Die Erstfassung der zahnärztlichen Heilmittel-Richtlinie ist seit Juli 2017 in Kraft. Mit dieser verbindlichen Rechtsgrundlage können Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte Heilmittel im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verordnen. Der Heilmittel-Katalog ist dabei fachlich auf die spezifischen Erfordernisse der zahnärztlichen Versorgung zugeschnitten.
%d Bloggern gefällt das: