20.12.2019·Totalprothesen „All-on-three“ statt „all-on-four“: Darf‘s ein Implantat weniger sein?

·Totalprothesen

„All-on-three“ statt „all-on-four“: Darf‘s ein Implantat weniger sein?

von Wolfgang Schmid, Schriftleiter ZR Zahnmedizin Report, Berlin

| An der Universitätsklinik Wien zeigte sich nach Implantatverlusten, dass Totalprothesen auch auf den verbliebenen drei Implantaten sicher und fest sitzen. Auch andere Implantologen haben inzwischen gute Erfahrungen mit dem fehlenden vierten Implantat gemacht und sind dazu übergegangen, das „All-on-four“-Konzept auf ein „All-on-three“-Konzept zu reduzieren. Letzteres ist eine Option gerade bei atrophierten Unterkiefern mit geringem Knochenangebot. |

 

Gute Erfahrungen in Wien …

Seit 2010 wurden in der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Wien und im CMF-Implantat-Institut Wien Studien mit vier 4,0 x 5,0 mm bzw. 3,0 x 8,0 mm Bicon-Implantaten bei Unter- und Oberkiefern mit Atrophieklasse V und VI nach Cawood and Howell (Kieferknochen mit extrem geringer Knochenhöhe) durchgeführt. Alle Patienten wurden mit metallfreien glasfaserverstärkten TRINIA™-Kunststoffprothesen versorgt. Aufgrund der guten Ergebnisse der Unterkiefer- und Oberkieferstudien mit 100%igen prothetischen Erfolgen gingen die Wiener Implantologen dann dazu über, das „All-on-four“-Konzept auf ein „All-on-three“-Konzept zu reduzieren. Dieses wenden sie jetzt regelmäßig an ‒ mit unverändertem Erfolg. [1]

 

… und Kiel

Auch PD Dr. Aydin Gülses, Oberarzt an der MKG-Klinik der Universität Kiel, zeigt, dass die sofortige Belastung von drei Implantaten (ein gerades Implantat in der Mittellinie und zwei angewinkelte distale Implantate) im Unterkiefer den Vergleich mit klinischen und radiologischen Behandlungsergebnissen des All-on-four-Konzepts nicht zu scheuen hat. [2]

 

Nobel Biocare hat für das All-on-three-Konzept das Trefoil™-System entwickelt. Es umfasst drei Implantate und eine vorgefertigte Titanstange für eine Acrylprothese, die auch auf angewinkelten Implantaten befestigt werden kann. An der Studie nahmen 57 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 65 ± 6 Jahren teil. 29 Patienten wurden nach dem All-on-three-Konzept und 28 Patienten nach dem All-on-four-Konzept behandelt. Sowohl während der Sofortbelastungsphase als auch während der sechsjährigen Nachsorge gab es keinen Implantationsverlust. Der Knochenverlust um Zahnimplantate war in der All-on-three-Gruppe relativ höher. Dies war jedoch nur ein Maximum von 1,0 ± 1 mm und blieb laut Pisa-Konsens von 2007 (<2 mm) innerhalb der „Erfolgsgrenzen“.

 

Quellen

  • [1] Ewers R, Seemann R. MBATRINIA™ Trio ‒ „all-on-three“ ‒ metallfreie glasfaserverstärkte Kunststoffprothese auf drei ultrakurzen Bicon-Implantaten. Zm 2018; 108 (3): 34-45.
  • [2] Gülses A. 6-jährige klinische Ergebnisse von sofort belasteten drei Implantaten und vier Implantaten: All-on- 4 vs All-on-3. 33. DGI-Kongress, Hamburg, 28.-30.11.2019.

%d Bloggern gefällt das: