Uncategorized

06.01.2017·Patienteninformationen Welche Inhalte sind in Begleitschreiben zum HKP im Rahmen der Implantologie für Patienten wichtig?

·Patienteninformationen

Welche Inhalte sind in Begleitschreiben zum HKP im Rahmen der Implantologie für Patienten wichtig?

| Die PI-Redaktion hat Begleitschreiben zu Implantat-Therapien vorgestellt. Damit Sie Ihre praxisinternen Informationsschreiben zügig kontrollieren und adaptieren können, haben wir praxisrelevante Punkte in einer Checkliste abgebildet. Welche Informationen möchten Sie Ihren Patienten anbieten? |

 

Checkliste / Mögliche Inhalte von Informationsschreiben

  • Befund, Diagnose (z. B. Schaltlücke 34)

  • Therapieziel (Chirurgie und Prothetik, ggf. Emergenzprofil ausformen)

  • Behandlungsverlauf (z. B. vier Implantate inserieren, drei Monate Einheilphase, Teleskopversorgung mit gaumenfreiem Zahnersatz)

  • Risiken

  • HKP für chirurgische und/oder prothetische Behandlung

  • OP-Einverständniserklärung (separates Dokument oder Inhalt des Informationsschreibens)

  • Detaillierte Angaben zum Implantathersteller, -typ und -ort

  • Implantation ist Privatleistung, Abrechnung erfolgt nach GOZ und GOÄ

  • Kosten bei Narkose, Rechnung durch Anästhesisten

  • Die Material- und Laborkosten können nur geschätzt werden.

  • Derzeit absehbare Leistungen sind enthalten.

  • GOZ-Leistungen, die den 2,3-fachen Gebührensatz überschreiten, werden bei Rechnungslegung begründet.

  • Der Umfang weiterer Maßnahmen zeigt sich erst im Behandlungsverlauf.

  • Kostenaufklärung

  • Neuer HKP bei nicht vorhersehbaren Leistungen (z. B. bei Maßnahmen im Weichgewebe oder Augmentationen)

  • HKP bei Privat- bzw. Zahnzusatzversicherung und Beihilfe mit Anlagen vor Behandlungsbeginn einreichen

  • Weiterleitung der Kostenzusage an die Praxis eine Woche vor der OP

  • Prothetische Kosten vom Hauszahnarzt sind im HKP nicht enthalten.

  • Krankenkassen gewähren seit 01.01.2005 bei prothetischer Versorgung einen Zuschuss zur Regelversorgung.

  • Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Nachweis im Bonusheft für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen über fünf bzw. zehn Jahre.

  • Zahntechnische Laborkosten

  • PZR vor Implantation

  • Termin mit Hauszahnarzt für prothetische Versorgung; Kosten

  • Hinweis auf Erstattungslücke bei Privat- und Beihilfe-Patienten

  • Unterstützung bei Erstattungsfragen

  • Unterschrift HKP, ggf. auch auf Vereinbarung der Gebührenhöhe nach § 2 Abs. 1 + 2 GOZ

  • Unterschrift, dass der Patient die Unterlagen erhalten hat

  • Finanzierungsangebot und/oder Hinweis auf Abrechnungsdienstleister

  • Rechnung in der Einheilphase der Implantate

  • Rechnung nach dem Einsetzen der Kronen und/oder des Zahnersatzes

  • Der Rechnungsbetrag ist unabhängig von einer Erstattung der PKV oder sonstigen Erstattungsstellen fällig.

  • Prophylaxe (unterstützende postimplantologische Therapie bzw. unterstützende Parodontitistherapie) vor und nach der Implantation: Kosten

  • Auswechseln von Verschleißteilen (z. B. Retentionseinsatz Locator); Kostenaufklärung

 

%d Bloggern gefällt das: